Konzept

Bildungs- und Erziehungsverständnis

Das Kind ist:

  • "Konstrukteur seiner Entwicklung" Reggio
  • "Baumeister seines Lebens" Montessori
  • "Akteur seiner Entwicklung" Piaget

Als übergeordnetes Erziehungs- und Bildungsziel steht für uns die Autonomie und Selbständigkeit des Einzelnen. Frei denkende und selbstbewusste Kinder sind die Intention unserer Arbeit. Im Rahmen des Berliner Bildungsprogramms und dem Schulprogramm der Ernst-Habermann-Grundschule möchten wir die Kinder auf ihrem Weg begleiten, ihre Ich–Kompetenz, Sozial-Kompetenz, sach- und lernmethodische Kompetenz optimal zu entwickeln. Dabei sehen wir die Kinder als Selbstgestalter ihrer Entwicklung an, die sich nach ihren eigenen Interessen und Bedürfnissen eigenverantwortlich organisieren können.

Dementsprechend sind die Kinder in unserem Hort an Planungs- und Gestaltungsprozessen beteiligt. Ihre Ideen und Anregungen werden aufgegriffen, mit den Kindern gemeinsam besprochen und umgesetzt.
Den stützenden Rahmen für die offene Arbeit bietet eine verlässliche Zeitstruktur mit pädagogischen Angeboten, sowie unsere Magnetwand, an der die Kinder ihre Entscheidungen, was, wo und mit wem sie spielen und lernen wollen, für sich selbst, für uns und für die Eltern sichtbar machen.
Außerdem hat jedes Kind (nach Klassen eingeteilt) eine feste BezugspädagogIn, die sowohl für das Kind, als auch für die Eltern, immer ansprechbar ist.

Für uns in unserer Arbeit gilt:

  • Wir sind Ansprechpartner.
  • Wir sind Lernbegleiter und Lernender.
  • Wir sind Bezugspädagogen.
  • Wir sind Unterstützer.
  • Wir sind offen und aufgeschlossen für Ideen und Vorschläge.
  • Wir sind Vertrauenspersonen.
  • Wir achten auf die Einhaltung von Vereinbarungen und Regeln.
  • Wir sind Beobachter.
  • Wir reflektieren unsere Arbeit.

Die ausführliche Konzeption finden Sie demnächst hier.